Über Uns


Der Gründer und Geschäftsführer der Reisewichtel-Plattform Phil Burch ist seit 2012 in einem statischen, unabhängigen Reisebüro tätig. Geboren und aufgewachsen in England hat er über Umwege seine Karriere in der Tourismusbranche in Deutschland begonnen. Im Studium hat er sich schon früh für Geografie und Tourismus entschieden und hat hier das Kundenkaufverhalten analysiert und bewertet. Diese analytischen Fähigkeiten haben zu Reisewichtel geführt.

Durch den stetig wachsenden Online Markt im Tourismusbereich wurde Herrn Burch klar, dass es inzwischen eine Überzahl an Online Suchmaschinen gibt, welche alle sagen, dass sie unabhängige Preisvergleichsportale sind und nur die besten Angebote den Kunden geben. Ganz so unabhängig und einfach ist es aber nicht, denn natürlich bieten die sogenannten OTAs (Online Travelagents) zuerst die Produkte an, die ihnen am meisten Gewinn bringen. Der Kunde bekommt den Eindruck das beste Angebot gefunden zu haben, nur um festzustellen, dass ein anderes Portal auf einmal ein ganz anderes Angebot für genau dieselben Wünsche anbietet und dies ist wiederum das beste Angebot. Nun befindet sich der Kunde schon „zu tief“ drin, um aufzugeben, also werden noch weitere Portale befragt nur um rauszufinden, dass es noch bessere, günstigere Angebote gibt. Hier bekommt der Kunde sogar noch einen Cashback Gutschein – also hat der Kunde wieder gewonnen – oder hat er vielleicht doch verloren? Wie viele Stunden hat der Kunde nun schon mit der Suche verbracht, wie viel ist der Kunde nun verunsichert worden, wie viele verschiedene Varianten hat der Kunde verglichen, was wird nun mit den Kundendaten gemacht, werden die Kundendaten missbraucht/weiterverkauft?

Und warum werden diese OTAs genutzt, warum findet der Kunde nicht den Weg ins Reisebüro – Fragen, die sich Herr Burch immer wieder gestellt hat. Es ist ganz klar und einfach, in der heutigen Zeit werden die meisten Reisen Online am Wochenende und am Abend gebucht, genau dann, wenn die Reisebüros geschlossen haben. Sollten also alle Reisebüros am Wochenende und abends geöffnet sein, oder sollten die Reisebüros einen guten Online Auftritt haben, um gegen die OTAs anzukommen? Herr Burch sagt ganz klar nein – die großen OTAs haben ein sehr hohes Marketingbudget, haben Werbung in allen Medien und sind allerseits bekannt. Das ein kleines Reisebüro hier nicht gegen ankommen kann ist völlig logisch. Bringt es also gar nichts Online aktiv zu sein und die Kunden zu finden die Online Bucher sind, aus Gründen wie Öffnungszeiten, Bequemlichkeit usw. Auch hier kommt ein klares nein von Herrn Burch.

Durch alle oben genannten Punkte ist die Reisewichtel Idee entstanden – viele Reisebüros arbeiten zusammen, um Kunden glücklich zu machen. Der Kunde kann Online seine Anfrage stellen, kann sich zurücklehnen, ein gutes Buch lesen, einen Film gucken und bekommt innerhalb von maximal 72 Stunden Angebote passend zu seinen Wünschen. Diese Angebote kommen von Reisebüros aus seiner Umgebung, wurden von Experten erstellt und mit einer Nachricht kann der Reiseprofi dem Kunden mitteilen warum er welche Angebote gemacht hat und welches Angebot besonders passend zu den Kundenwünschen ist. Alles was der Kunde danach noch tun muss, ist sich für ein Angebot und Reiseberater zu entscheiden, seinen Buchungsauftrag über die Reisewichtel-Plattform auszufüllen und auf die Bestätigung zu warten. Wenn der Kunde noch Fragen hat oder gerne mit jemandem persönlich sprechen möchte, kann er direkt in Kontakt treten. Eine Win-Win Situation für Kunde und Reiseprofi – der Kunde bekommt passende Angebote und muss sich nur diese anschauen und das Reisebüro bekommt Neukunden welche vorher Online Bucher waren.

Phil Burch ist sich sicher hier eine Revolution der Online Reisesuche erfunden zu haben und einen modernen Weg ins altbewährte Reisebüro erschaffen zu haben. Vertrauen Sie nicht auch lieber auf persönliche Empfehlungen als auf Algorithmen einer Webseite ohne Persönlichkeit?